Berichte vom Aktionstag

Am Samstag fand der Bayernweite Aktionstag gegen das neue Versammlungsrecht statt. Dazu gab es in diversen Städten einen ganzen Haufen Infostände.
In Rosenheim fand eine Mahnwache statt.
In München gab es am morgen eine kleine Demonstration die mit geringer TeilnehmerInnenzahl, rein weißen Transparenten, zugeklebten Mündern und einem (wie üblich) martialischen Polizeiaufgebot für Aufmerksamkeit bei den PassantInnen sorgen konnte. Dazu schreibt die Junge Welt:

»Geil, ein Schweigemarsch«, freute sich Polizeieinsatzleiter Jochen Geißer: »Wir haben mit Hunderten von Punks gerechnet. Und was kommt? – Lauter Anständige.« Und sein Kollege im grünen Strampelanzug meinte zufrieden: »Super, so woll‘ mer ’s«.

Auch unter den Beamten kennt offenbar kaum jemand den Anlaß der Demo: »Um was geht’s heute eigentlich?« fragte eine Polizistin in Zivil. »Um das neue Versammlungsgesetz«, wußte ein Kollege und erklärte: »Da wird der schwarze Block aufgelöst. Dann is‘ nix mehr mit Sonnenbrillen und so«.

Am frühen Abend gab es dann in München noch eine Spontandemonstration durch Schwabing. Die Ereignisse des Tages in München sind auch bei Luzi-M nochmal zusammengefasst.
Bereits am Freitag hatten in München einige AnwältInnen als „The Real Black Block“ gegen das Gesetz demonstriert.


1 Antwort auf “Berichte vom Aktionstag”


  1. 1 Dress for the moment « bikepunk 089 Pingback am 28. April 2008 um 15:57 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: